Mittwochsfragen

Mittwochsfragen 221 bis 240

  1. Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick? Es gibt Menschen, von denen man denkt, dass man gerne mit ihnen befreundet sein möchte – es zeigt sich aber erst mit der Zeit, ob das funktioniert oder nicht.
  2. Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause? Ich gönne mir Pausen, aber ganz sicher nicht regelmäßig und ganz sicher auch nicht oft genug.
  3. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen? Verliebt man sich nicht immer, ohne es zu wollen? Wenn man die Liebe sucht, erscheint sie nicht.
  4. Steckst du Menschen in Schubladen? Ich bemühe mich, es nicht zu tun, erwische mich aber immer wieder dabei, doch so zu reagieren. Immerhin erkenne ich das inzwischen und kann darauf reagieren.
  5. Welches Geräusch magst du? Es geht nichts über das Rauschen des Meeres in all seinen Facetten.
  6. Wann warst du am glücklichsten? Definitiv, als ich noch gesund war.
  7. Mit wem bist du gern zusammen? Mit meiner Familie.
  8. Willst du immer alles erklären? Das würde ich gerne, bin aber so oft gescheitert, dass ich es inzwischen oft schon nicht mal mehr versuche.
  9. Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden? Vor ein paar Tagen, als ich endlich eine Entscheidung getroffen habe, die längst überfällig war, mich aber ins Abseits katapultiert hat.
  10. Was war deine größte Jugendsünde? Darf man auch Fragen übergehen? Ja, darf man, deswegen schweige ich hier – es war aber nichts schlimmes.
  11. Was willst du einfach nicht einsehen? Das Menschen, die nichts auf die Reihe kriegen, meinen, sie dürften über andere urteilen.
  12. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig? Ich wüsste nicht, dass es Anekdoten über mich gibt.
  13. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gern noch einmal erleben? Alle Tagen, an denen ich am Meer gewesen bin, nur das Wasser, der Wind, der Strand und ich.
  14. Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld? Mehr Zeit. Mehr Geld hilft auch nicht weiter, außer es ist sehr viel Geld.
  15. Würdest du gern in die Zukunft schauen können? Das wünscht sich wohl jeder mal, aber nein, es ist gut, dass wir das nicht können.
  16. Kannst du gut deine Grenzen definieren? Ja, leider. Das habe ich auf die harte Tour lernen müssen.
  17. Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten? Ja, der Unfall war gefährlich und hätte auch deutlich anders ausgehen können, als nur mit den Problemen, die ich jetzt habe. An schlechten Tagen denke ich, dass das vielleicht auch besser gewesen wäre – aber die Kinder waren noch ziemlich klein damals.
  18. Hast du einen Tick? Bestimmt. Hat mir nur noch nie jemand gesagt.
  19. Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme? Für viele ist es ein Ziel, dass sich aber nicht erzwingen lässt. Also ist es eine Momentaufnahme.
  20. Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen? Mit mir alleine. Ich weiß, dass ich nicht loslassen kann, wenn andere Menschen dabei sind.
Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 47 – 2019

Strickmusik! Wenn Du eine CD für einen gemütlichen Strickabend zusammenstellen müsstest, welche Titel würden darauf landen?

Tja, gute Frage. Vermutlich eher ruhige Sachen, nichts, wo ich mich bemüßigt fühlen würde, laut mitzusingen. Keltische Klänge wären sicher dabei, irische Musik (die mir aber ganz oft in die Beine geht und bei der ich kaum still sitzen bleiben könnte), möglicherweise auch ein wenig Country-Musik. An manchen Tagen muss es tatsächlich auch Klassik sein.
Die Musikauswahl ist sehr stark davon abhängig, ob ich alleine beim Stricken sitze oder mit meinen Freundinnen zusammen. Wir wir zusammen sind, schwatzen wir in der Regel so viel, dass bei keiner von uns im Hintergrund Musik läuft.

Wenn Ihr bei der verstrickten Dienstagsfrage mitmachen möchtet, findet Ihr hier alle Infos dazu.

Kristins kreatives Jahres-Bingo 2020

Kristins kreatives Jahres-Bingo 2020

Es ist gar nicht mehr so lange hin, bis dieses Jahr endet und ein neues beginnt. Zeit für mich, mir zu überlegen, was ich im nächsten Jahr aus kreativer Sicht erreichen möchte. Dieses Mal habe ich mich entschieden, auf eine lange Liste zu verzichten, die ich viel zu schnell aus dem Blick verliere und dann am Ende des Jahres feststelle, ich habe nicht viel davon gemacht. Für 2020 habe ich mich für einen anderen Weg entschieden.
Da ich vor einigen Tagen in einer Ravelry-Gruppe ein auf 2 Jahre angelegtes Sockenbingo entdeckt habe und mich spontan entschied, dabei mitzumachen, überlegte ich mir, ich könnte ja auch für meine Jahres-Ideen ein Bingofeld ausfüllen. Nicht, dass das irgendeinen Sinn ergeben würde, mit sich selber Bingo zu spielen, aber in diesem Fall ist es tatsächlich eher die Übersicht, die mich reizt, als irgendein Gewinn. Und genau genommen, gewinne ich mit jedem Feld, das ich ausfülle – Erfahrung, Lust an Kreativität,  Spaß an Handarbeiten und und und …
25 Felder sind für mich schon eine recht sportliche Herausforderung, und dass ich mit Sicherheit nicht alles schaffe, dafür aber 17 andere Dinge mache, ist so geplant und auch das irritiert mich nicht mehr. Es geht ja nicht sklavisch darum, alles abzuarbeiten, sondern es soll eher eine Gedächtnisstütze sein. Und wenn ich mir die Felder so anschaue, sind viele davon in meinen Listen der vergangenen Jahre auch schon aufgetaucht, weil sie mich eben schon länger beschäftigen. So weit, so gut.

So sieht mein Bingo-Feld aus:

2020 Bingo
Zu zwei Punkten, nämlich zu “Das älteste UFO beenden” und zu “2 kleine Stickbilder fertigsticken” werde ich Euch demnächst zeigen, was sich dahinter verbirgt. Auch zu anderen Bingo-Feldern soll es dann Blogeinträge geben. Zu einigen Feldern gibt es nämlich tatsächlich, teilweise auch schon länger, konkrete Pläne. Es ist an der Zeit, die auch mal umzusetzen. Ich bin gerade für “mehr Konsequenz im Leben”.

Macht Ihr auch Pläne für Euer “Kreatives Jahr 2020”? Oder ist Euch das völlig egal und Ihr werkelt nur nach dem Lustprinzip?

Freitagsfüller

Freitagsfüller #554

1. Heute am Nikolaustag und mir fällt gerade ein, dass ich gar keine Süßigkeiten für vorbeiziehende Kinder gekauft habe. Da muss ich wohl noch mal los.
2. Die Schwiegertochter in Spe liebt meine handgestrickte Socken.
3. Mein absoluter Lieblingsfilm in der Adventszeit ist “Tatsächlich Liebe” und ich freue mich schon darauf, ihn mit der Tochter gemeinsam ansehen zu können.
4. In diesem Jahr habe ich wirklich 4 Adventskalender. Fast schon ein wenig dekadent, oder?
5. Bei uns zuhause ist es warm, trocken und gemütlich und ich bin äußerst dankbar dafür.
6. Ich hoffe, dass ich an diesem Wochenende noch Zeit finde zum Plätzchen backen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Strickabend auf dem Sofa, morgen habe ich geplant, mich schon mal um die Weihnachtspost zu kümmern und Sonntag möchte ich mich einfach nur ausruhen!

Den Freitagsfüller gibt es immer auf dem Blog von Barbara. Schaut doch dort auch mal vorbei.

Mittwochsfragen

Mittwochsfragen 201 bis 220

  1. Wie gut kennst du deine Nachbarn? Wir grüßen uns, unterhalten uns über Belanglosigkeiten, wissen aber, dass wir uns aufeinander verlassen können, wenn Not am Mann ist.
  2. Hast du oft Glück? Nein, aber immer zu den richtigen Gelegenheiten.
  3. Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten? Ich unterscheide mich von fast allen Freundinnen, weil ich einfach an vielen Stellen anders ticke. Das macht aber nichts und tut den Freundschaften auch keinen Abbruch.
  4. Was machst du anders als deine Eltern? Ich bin im Hinblick auf meine Kinder wesentlich entspannter gewesen, als sie in das schwierige Alter kamen. Und vielleicht habe ich ihnen auch mehr vertraut.
  5. Was gibt dir neue Energie? Im Alltag? Die Aussicht auf einen ruhigen Abend. Ansonsten: die Aussicht auf Tage am Meer.
  6. Warst du in der Pubertät glücklich? Ja, meistens. Es gab natürlich auch Diskussionen, die ich nervig fand und überflüssig.
  7. Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht? Das liegt Jahrzehnte zurück. Ich bin nicht der Typ für große Feiern.
  8. Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen? Habe ich Zeit zum Tagträumen?
  9. Blickst du dich oft um? Nein, diese Phase habe ich glücklicherweise hinter mir lassen können.
  10. Was wissen die meisten Menschen nicht über dich? Da gibt es ziemlich viel, es ist aber gut so, dass die meisten Menschen das nicht wissen und soll auch so bleiben.
  11. Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit? Ich hasse Streit und nehme stattdessen lieber lange Zeit Dinge einfach hin.
  12. Worauf freust du dich jeden Tag? Auf den Feierabend.
  13. Welche Freundschaft von früher fehlt dir? Mir fehlt meine Schulfreundin Annegret. Der Kontakt ging verloren, als sie studierte und einen wirklich seltsamen Freund hatte.
  14. Wie gehst du mit Stress um? Gut. Ich bin sehr pragmatisch und strukturiert.
  15. Gibst du dich gelegentlich anders, als du in Wirklichkeit bist? Natürlich, das tut doch jeder.
  16. In welchem Punkten gleichst du deinem Vater? Ganz eindeutig habe ich meinen Pragmatismus und mein Organisationstalent von ihm geerbt.
  17. Kann man Glück erzwingen? Nein. Man kann sich aber sein Leben schönreden, nur ob das hilft?
  18. Welcher Streittyp bist du? Ich streite nicht gerne und kenne auch die verschiedenen Streittypen gar nicht. Nach einem Test, den ich eben gemacht habe, bin ich ein “harmonieliebender Streitvermeider”. Okay, das passt, denke ich.
  19. Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter? Ja, morgens früh aus dem Bett hüpfen ist kein Problem für mich.
  20. Wie klingt dein Lachen? Keine Ahnung. Albern, vielleicht?
Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 46 – 2019

So ganz grundsätzlich mag ich alle Jahreszeiten. Auch den Herbst, vor allem wegen der tollen Farben, und den Winter. Das einzige, was mich dann stört, ist die fehlende Helligkeit. Je älter ich werde – und ich weiß, das geht ganz vielen so – desto schlechter werden die Augen und man sieht einfach besser, wenn es hell ist. Habt Ihr Empfehlungen für hilfreiche Lampen für mich? Wie ist das bei Euch, wie hell müsst Ihr es zum Handarbeiten haben?

Dieses Mal kommt die Frage von mir, von daher fällt die Antwort relativ knapp aus. Ich sitze zum Handarbeiten auf dem Sofa. Die Deckenlampe besteht aus LED-Spots, die zum Teil auf meinen Sitzplatz ausgerichtet sind. Neben dem Sofa steht ein Deckenfluter. Es ist nicht dunkel an meinem Handarbeitsplatz, aber irgendwie doch noch nicht hell genug. Und ich möchte mich nicht mit einer Tageslichtlampe an den Esstisch setzen. Ich hoffe, Ihr habt ein paar Anregungen für mich.

Wenn Ihr bei der verstrickten Dienstagsfrage mitmachen möchtet, findet Ihr hier alle Infos dazu.

Montagsstarter

Montagsstarter 48 – 2019

  1. Ab jetzt, also spätestens ab jetzt, ist jedem klar, dass Weihnachten vor der Tür steht.
  2. Gefühlt beginnt der Run auf die Weihnachtsgeschenke immer früher.
  3. Heute jedoch mache ich mir einen ruhigen Tag und bekämpfe die Rüsselpest.
  4. Es gibt viele sonderbare Gestalten, die in den Innenstädten unterwegs sind.
  5. Auf dem Weihnachtsmarkt, die ja fast nur noch aus überteuerten Fress- und Glühweinbuden bestehen, sieht man mich nur ganz selten.
  6. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dass es meiner Familie gut geht.
  7. Ich denke diese Woche wird eher ruhig, weil mich ja so ein blöder Infekt erwischt hat, den ich dieses Mal richtig auskurieren muss, damit ich nicht über die Feiertag im Bett liege.

Den Montagsstarter gibt es jede Woche bei Antetanni, die ihn in Kooperation mit Martin erstellt. Vielen Dank den Beiden für diese tolle Idee und die vielen und immer wieder überraschenden Anregungen.