Doppel(s)pass · Weihnachten

Doppel(s)Pass #6

Ja, so kann es gehen. Teilnehmen wollte ich am Doppel(s)Pass # 5. Gewerkelt habe ich dafür, aber aus Zeitgründen weder das Foto geschossen noch einen Post dazu geschrieben. Nun gibt es bei Martin längst den nächsten Doppel(s)Pass #6 und ich versuche einfach erneut mein Glück. Natürlich ist es schon wieder ziemlich spät, kam das neue Motto „Klein und bunt“ doch schon am 22. November auf Martins Blog. Aber ich hatte es rechtzeitig gelesen und gleich eine Idee, was ich dafür machen kann. Weihnachtlich sollte es sein, überlegte ich mir, und was lag da näher, als schon seit Jahren vorbereitete Stoffstücke endlich in kleine, bunte Weihnachtsbäume zu verwandeln.
Gesehen hatte ich diese bunten Stoff-Weihnachtsbäume schon vor langer Zeit bei Pinterest. Weihnachtsstoffe hatte ich noch liegen, die Schablonen für die Kreise, die benötigt werden, habe ich aus Tonkarton-Resten und alten Cornflakes-Schachteln gebastelt. Das Übertragen auf den Stoff ging auch noch einigermaßen schnell. Dann endete die Begeisterung so schnell wie sie gekommen war. Erst lange Zeit später – im darauffolgenden Sommer – saß ich bei brütender Hitze auf der Terrasse und hatte keine Lust zu stricken. Weil ich damals dachte, die Beschäftigung mit weihnachtlichen Themen könnte für Abkühlung sorgen, saß ich also bei 35 Grad draußen und schnitt mit Begeisterung weihnachtliche Stoffkreise aus. Dass ich das draußen gemacht habe, war nicht die schlechteste Idee, weil ich so die ganzen kleinen Fädchen und Stoffreste nicht im ganzen Wohnzimmer verteilte. So manches weihnachtliche Stoff-Stückchen fand ich übrigens im Herbst wieder, als ich den Meisen-Nistkasten ausräumte. Aber auch in dem Jahr sollten noch keine Bäumchen meine Weihnachtsdeko bereichern.
Erst jetzt, und weil ich gerade alles bei einer Aufräumaktion wieder gefunden hatte, war die richtige Zeit, das Projekt abzuschließen.

Und so sehen meine kleinen Bäumchen aus – klein und bunt:

Weihnachtsbäumchen

Die Herstellung ist sehr einfach. Ich habe aus fünf verschiedenen Weihnachtsstoffen  jeweils 18 Kreise ausgeschnitten, deren Durchmesser zwischen 22 cm und 5 cm betrugen. Die Kreise werden in 1 cm Abschnitten immer kleiner. Daraus habe ich dann Stoff-Yo-Yos gemacht: den Rand der Kreise etwas umschlagen und mit Nähgarn umnähen. Den Nähfaden dann fest zusammen ziehen und verknoten oder etwas vernähen. Das fertige Stoff-Yo-Yo wird dann vorsichtig in der Stoffmitte etwas eingeschnitten und auf einen vorbereiteten Holzstab gesteckt. Ich habe das Rundholz aus dem Baumarkt mit einem Bleistift-Anspitzer vorsichtig angespitzt, weil sich so das Stoffstück besser darauf schieben ließ. Unten befindet sich das größte Yo-Yo, oben das kleinste. Auf das angespitzte Ende des Stabes habe ich am Ende mit Bastelkleber einen kleinen Weihnachtsbaum-Anhänger geklebt, von dem ich die Aufhängung abgemacht habe. Als das getrocknet war, habe ich die Yo-Yos von unten vorsichtig dagegen geschoben und auf das untere Ende des Rundholzes eine Holzspule (ca. 5 cm hoch) geklebt. Insgesamt sind meine Bäumchen ca. 20 cm hoch. Sie passen sehr gut zu den kleinen weißen Keramik-Häuschen, die den Winter über auf meiner Deko-Fensterbank stehen.

Weihnachtsdeko

 

Ein Kommentar zu „Doppel(s)Pass #6

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s