Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 4 – 2020

Wer macht das Muster? Du oder das Garn? Was motiviert Dich mehr: Ein ausgeklügeltes Muster oder ein Garn, das in glatt rechts selbst die Muster liefert?

Das hält sich bei mir tatsächlich die Waage. Manchmal benötigte ich ein einfaches Strickzeug, weil ich unterwegs oder in Gesellschaft stricke, manchmal benötigt ich eine komplizierte Anleitung, um den Kopf zu fordern. Es hängt von den Umständen und den Gegebenheiten ab, ich mag beides gerne.

Wenn Ihr bei der verstrickten Dienstagsfrage mitmachen möchtet, findet Ihr hier alle Infos dazu.

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 3 – 2020

Habt Ihr irgendwelche „Ticks“ beim Stricken? Muss eine bestimmte Tasse mit Kaffee oder Tee in Reichweite sein? Müssen die Strickutensilien in einer bestimmten Reihenfolge liegen? Fast in uns allen steckt doch ein kleiner Monk 😉

„Ticks“ im eigentlichen Sinne habe ich nicht, aber es müssen bestimmte Dinge halt in Griffnähe liegen: Fernbedienung, Telefon, Taschentücher, was man halt so braucht. Was ich hingegen hasse ist, wenn ich Anleitungen, die ich jetzt unbedingt und auf der Stelle benötige, immer erst mal suchen muss. Da ich da viel drin rumschreibe und mir Änderungen notiere, ist es besser, wenn ich Papierkopien verwende statt die Anleitungen auf dem Tablett zu speichern. Ich habe den Tick also eher bei den Anleitungen, als bei den Dingen, die um mich herum aufgebaut sein müssen, damit ich stricken kann.

Wenn Ihr bei der verstrickten Dienstagsfrage mitmachen möchtet, findet Ihr hier alle Infos dazu.

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 2 – 2020

Kennt Ihr Übungen, um die Hände, die Handgelenke und den Schulterbereich von den Anstrengungen des Strickens zu lockern? Macht Ihr dafür richtige Gymnastik oder habt Ihr keine Probleme?

Bislang läuft es bei mir trotz Arthrose in den Händen und den Schultern immer noch problemlos. Aber: wehret den Anfängen. Von daher bin ich auf Eure Hinweise gespannt. Bislang habe ich noch keine richtigen Übungen, wenn doch mal was weh tun sollte, schaue ich bei Pinterest oder Youtube nach Ideen. Aber vielleicht habt Ihr ja schon einmal etwas erfolgreich getestet.

 

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 1 – 2020

Herzlich Willkommen in 2020. Die verstrickte Dienstagsfrage wird es auch in diesem Jahr weiter geben. Und ich freue mich darüber, dass es immer mehr werden, die mitmachen.

Wo kauft ihr eure Wolle (lieber) ein? Wo macht das Aussuchen mehr Spaß? Im Laden vor Ort, wo ihr die Wolle sehen und anfassen könnt? Gemütlich einen Katalog mit Bildern und allen Infos zu Nadelstärke, Faserzusammensetzung, Waschhinweise usw. auf einem Blick? Oder wisst ihr ganz genau, was ihr wollt und kauft im Online-Shop, der das Gesuchte gerade am günstigsten anbietet? Oder ganz was anderes? Was ist euch wichtig beim Auswählen, worauf achtet ihr? 

Ich kaufe meine Wolle am liebsten in einem Laden, wo ich sie anfassen kann und die Farben genau erkennen kann. Leider gibt es bei mir in der Nähe keinen Laden, der extravagante Marken führt oder eine große Auswahl verschiedener Hersteller hat. Das finde ich manchmal etwas schade und gelegentlich habe ich dann das Gefühl, mir entgehen besonders schöne Garne. So nutze ich dann jede Gelegenheit auf Reisen, mir mal andere Geschäfte anzuschauen. Nach Katalog bestelle ich nur Garne, deren Qualität ich gut kenne (z.B. Baumwollgarne) und wo es nicht auf eine exakte Farbe ankommt. Online-Bestellungen gibt es bei mir nur extrem selten und wenn dann nur bei HandfärberInnen, deren Garne ich kenne. Natürlich schränkt mich das ein, aber das nehme ich einfach hin. Auf Preise achte ich dabei nur selten, wenn mir ein Garn gefällt, kaufe ich es mir und suche nicht erst ganz lange nach dem günstigsten Preis.

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 50 – 2019

Auch wenn ich eigentlich nicht davon ausgehe, dass Ihr über den Jahreswechsel Zeit habt, die verstrickte Dienstagsfrage zu beantworten, gibt es heute dennoch eine:
Was machst Du neben dem Stricken? Hörst Du ein Hörbuch oder kannst Du nebenher sogar lesen? Schaust Du Filme oder Serien? Oder machst Du etwas ganz anderes?

Was ich neben dem Stricken mache, hängt davon ab, wie viel Konzentration das Muster erfordert. Muss ich mich arg konzentrieren oder nebenher noch Anleitungsvideos auf irgendeinem Kanal schauen, dann mache ich nichts anderes. In der Regel, wenn ich das Muster kenne oder verinnerlicht habe oder sowieso etwas stricke, was man als „mindless“ bezeichnen kann, schaue ich hauptsächlich Serien. Ich mag es, wenn ich neben dem Stricken den Blick auch noch anderen Orten zuwenden kann. Habe ich keine Lust, auf den Fernseher zu schauen und ist es noch hell draußen, dann schaue ich auch gerne aus dem Fenster und beobachte die große Meisenschar, die in meinem Garten lebt und fröhlich, oft und munter das Futterhaus bevölkert.
Tatsächlich würde ich gerne beim Stricken lesen können. Das funktioniert aber leider nicht. Vielleicht sollte ich mal experimentieren, ob ich nicht einen Weg finden kann, dass ein eBook in meinem Lesetempo weiter läuft und ich nicht nebenbei umblättern muss. Dann könnte das gehen. Naja, man muss ja noch Ziele haben im Leben.

Kommt gut ins neue Jahr, ich hoffe, wir lesen uns dann wieder. Habt vielen Dank, dass Ihr hier mitgemacht habt. Passt auf Euch auf.

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 49 – 2019

Auch wenn ich eigentlich nicht davon ausgehe, dass Ihr Zeit habt, die verstrickte Dienstagsfrage an einem 24. Dezember zu beantworten, stelle ich Euch dennoch eine:

Es gibt wahrscheinlich keine unter uns, die zur Zeit nicht an einem, mehreren oder vielen gestrickten Weihnachtsgeschenken arbeitet. Aber wie sieht es andersherum aus? Wer von euch wünscht sich oder bekommt zu Weihnachten Geschenke, die (auch im weitesten Sinn) im Zusammenhang mit Stricken stehen? Was genau wünscht ihr euch? 

Gelegentlich wünsche ich mir entsprechende Bücher von der Familie zu Weihnachten. Wolle oder Garne allerdings so gut wie nie. Auch keine Gutscheine für Wolle. Das kaufe ich mir selber, wenn ich es brauche oder mir etwas Tolles vor die Füße fällt.

Ich wünsche Euch allen ein wunderbares, ruhiges, friedliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben. Lasst Euch verwöhnen und genießt die hoffentlich stillen Tage.

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 48 – 2019

Gruselfaktoren – gibt es das bei dir beim Stricken? Sträuben sich die Nackenhaare, wenn du Mohairgarn verstricken musst? Oder kannst du Bambusnadeln nicht anfassen? Oder was gibt es sonst noch, was dich das Fürchten lehrt?

Mein größter Gruselfaktor beim Stricken ist tatsächlich Acryl-Garn. Wobei ich da auch inzwischen gelernt habe, dass das heutige Acryl-Garn deutlich besser ist, als jenes, dass es vor Jahrzehnten zu kaufen gab. Von daher ist das nicht mehr so schlimm.

Was ich überhaupt nicht mag, ist Stricken mit Nadeln, die dicker als 6mm sind. Und selbst 6mm sind für mich fast schon Baumstämme und in der Handhabung grenzwertig. Das ist ein Moment, in dem sich bei mir die Nackenhaare sträuben.