Gestricktes

Das Kitchener Stitch Schlamassel

Kennt Ihr das auch: eine Technik, die Ihr schon mehrmals benutzt habt und trotzdem jedes Mal wieder nachsehen müsst, wie es funktioniert und die jedes Mal wieder eine Herausforderung darstellt? Bei mir ist das der Kitchener Stitch. Jedes Mal wieder suche ich Anleitungen, Bilder, Fotos, am Ende dann Videos und halte trotzdem das Strickzeug in der Hand, als hätte ich das noch nie gemacht.
So geht es mir gerade mit einem  UFO. Eigentlich ist das schon seit drei Wochen fertig gestrickt. Aber um aus dem etwas zu kurzen Strickschlauch, einen super passenden Cowl zu machen, müsste ich Maschenanschlag und und das Ende mit dem Maschenstich verbinden. Und ich kriege das einfach nicht hin. Wie jedes Mal, wenn der Kitchener Stitch ins Spiel kommt. Mag sein, dass es im Moment auch mit daran liegt, dass ich ziemlich unruhig bin (der Gesamtsituation geschuldet) und dadurch ziemlich unkonzentriert. Aber es ärgert mich einfach und ich fühle mich doof und unzulänglich. Was völliger Blödsinn und vermutlich unnötig ist, ich bin schließlich ein Mensch und keine Maschine und alles andere als perfekt, nur zur Zeit leider ziemlich dünnhäutig.

Am Wochenende werde ich mir mal irgendeinen Ommm-Tee machen, tief Luft holen und es dann noch einmal probieren. Wenn es wieder nicht klappt, besorge ich mir weitere Wolle und stricke noch so viel an, dass es für einen Schal reicht. So. Basta.
Ihr werdet dann sehen, wie die Geschichte ausgegangen ist.

Werbeanzeigen
Auf den Nadeln · Gestricktes

Auf den Nadeln: Januar 2019

Der Plan für den Jahresanfang ist, erst einmal viele UFOs fertig zu machen, um ruhigen Gewissens wieder etwas Neues starten zu können. Das funktioniert natürlich nicht, das ist mir aber relativ egal.

Auf den  Nadeln im Januar habe ich trotzdem ein UFO, ein ziemliches altes sogar, das eigentlich noch im vergangenen Jahr fertig werden sollte. Aber das war dann doch etwas kurzsichtig geplant und so ist es mit in den Januar gewandert.
auf den nadeln 2 jan 2019Das ist ein Allin-Wrap, ein Muster von Wollwerk. Man kann den Schal super mit vielen Resten stricken und er frisst tatsächlich eine Menge Garn. Aber, ganz im Vertrauen gesagt, er ist langweilig zu stricken. Das Projekt zieht sich für mich wie Kaugummi und ich habe das Gefühl, ich stricke und stricke und stricke und komme nicht voran. Mehrmals habe ich darüber nachgedacht, es zu ribbeln, spätestens als ich gemerkt habe, dass es in der Originalversion für mich nicht groß genug wird und ich überlegen musste, wie ich es vergrößern könnte. Es fand sich schließlich eine Lösung, aber mein Lieblingsschal wird es sicher nicht.

auf den nadeln 1 jan 2018Silvester habe ich mir dann kurzfristig überlegt, noch ein neues Projekt anzunadeln und startete mit dem Wishes-do-come-true ins neue Jahr. Wünsche, die wahr werden, sind doch ein tolles Projekt für ein beginnendes Jahr und ich finde das passt gut zu den Statement-Socken. Garn fand sich reichlich im Vorrat und es strickt sich schön, und wenn man erst einmal verstanden hat, wie es funktioniert, ist es auch ganz einfach. Ein wirkliches Spaß-Projekt.

Was der Januar ansonsten stricktechnisch noch bringt, wird sich zeigen. Mir ist da ein Muster ins Auge gefallen, ich glaube, das muss zwingend noch auf die Nadeln. Und das eine oder andere UFO schafft es vielleicht auch zurück in den Strickkorb.

Was strickt Ihr denn im Januar?

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Linkparty bei Maschenfein teil.

Gestricktes

Statement-Socken

Das Jahr 2019 beginne ich mit Regenbogen-Socken. Gestrickt habe ich sie über Weihnachten mit dem Gedanken, dass ich mir für 2019 mehr Farbe im Leben wünsche und Herausforderungen, die gerne kleiner sein dürfen, als die aus dem gerade vergangenen  Jahr. Und weil sie rechtzeitig zu Silvester fertig waren, habe ich sie tatsächlich während des Übergangs vom alten zum neuen Jahr auch schon getragen. Damit 2019 von vorne herein weiß, woran es ist.

Ich liebe Regenbogen und ihre so kräftigen Farben, Pastelltöne sind so gar nicht meins. Deswegen verwundert es auch nicht, dass die Regenbogen-Farben immer wieder bei meinen Accessoires auftauchen. Viele Ideen dazu tummeln sich noch in meinem Kopf und ich hoffe, dass ich einige davon in diesem Jahr endlich umsetzen kann.